Modernes CNC-Drehzentrum deckt Anforderungsprofil ab

Technologische Anforderungen an die Maschine wurden erfüllt

Die Idee, den Maschinenpark zu erweitern, war für Joachim Ott naheliegend. Denn die Zunahme des Auftragvolumens und insbesondere die fertigungstechnologischen Herausforderungen, um mit komplizierten Bearbeitungen komplexere Werkstücke zu produzieren, implizierte die Investition in eine neue Werkzeugmaschine. Aufgrund der Einschätzung der zu erwartenden Aufträge nach Typ, Aufgabenstellung und Volumen konzentrierte sich die Auswahl auf ein geeignetes CNC- Drehzentrum.

Um die Bearbeitungsprozesse mit höchster Präzision sowie insgesamt gesehen effektiver und effizienter zu gestalten, waren die folgenden Kriterien maßgebend:

  • Mehrfach- und möglichst Komplettbearbeitung eines Werkstücks mit nur einer Aufspannung
  • Steigerung des Durchsatzes
  • Hohe Maschinenperformance und Prozesssicherheit
  • Exakte Positionier- und Wiederholgenauigkeit
  • Hohe Zerspanungsleistung bei bester Oberflächengüte
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Kompaktes Design, robuste Ausführung
  • Ausbaufähigkeit hinsichtlich zukünftiger Kundenwünsche

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, besuchte Joachim Ott 2017 auf der Intec, der Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Anwendungstechnik, in Leipzig gezielt infrage kommende Werkzeugmaschinenhersteller. Zu diesen gehörte auch die SAEILO GmbH, von der SMB seit Jahren das Bearbeitungszentrum CONTUR BV 760 erfolgreich einsetzt. Unter den durchaus interessanten Angeboten der besuchten Aussteller war unter anderem die Einladung zum Besuch der Frühjahrshausmesse bei SAEILO in Wetzlar. Dort informierte sich Joachim Ott explizit über das CNC-Drehzentrum CONTUR ACE-15 einschließlich der modularen Ausbaustufen. Dieses verfügt über robuste Linearführungen, einen starken AC-Hauptspindelmotor und ebenso starke AC-Achsenmotoren sowie über ein schweres, verwindungssteifes Maschinenbett aus Meehanite-Guss. Zur umfangreichen Standardausstattung gehören unter anderem ein Werkzeug-Voreinstellgerät, Späneförderer mit Wagen, die Kühlmitteleinrichtung mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern sowie eine automatische Zentralschmierung. „Im Rahmen eines Präzisionstests für einen Kunden wurden auf einer ACE-15 mit Gegenspindel 100 Teile ohne Ausschuss im Bereich ± 3,5 µm gefertigt“, berichtet Karl Zimmermann, Applikationsingenieur im Hause SAEILO. Bei dem Prüfteil handelte es sich um einen Rotor mit 40 mm Länge und 20,75 mm Durchmesser. 

Das kompakte, modulare CNC-Drehzentrum ACE-15 MYS mit Y-Achse und Gegenspindel wird hohen Anforderungen gerecht. Die Kombination von angetriebenen Werkzeugen, Hauptspindel (C-Achse), Y-Achse und Gegenspindel ist ideal für die Fertigungsbearbeitung anspruchsvoller Werkstücke in einer Aufspannung. Die Nutzung der Y-Achse bietet mit ± 40 mm einen Verfahrweg in Bezug auf die Mittelachse, sodass auf diese Weise auch große tangentiale Flächen bearbeitet werden können. Hierbei kann es sich um außermittiges Fräsen, Bohren und Gewindeschneiden handeln. So lassen sich im Zusammenspiel mit angetriebenen Werkzeugen und der C-Achse bzw. Spindelklemmung exzellent komplexe Bearbeitungsprozesse durchführen. Die C-Achse verfügt über eine Spindelklemmung und wurde mit einer zusätzlichen Stabilisierung versehen.

Um die Zykluszeiten erheblich zu verkürzen, kann der Einsatz einer Gegenspindel dazu wesentlich beitragen, indem anstelle des Reitstocks die integrierte Gegenspindel mit bis zu 5000 Umdrehungen pro Minute das synchrone Drehen und den fliegenden Werkstückwechsel zur Bearbeitung der Gegenseite ermöglicht. Die Gegenspindel bzw. Subspindel ist in der Standardausstattung mit einem 169 mm Kraftspannfutter bestückt.

Die Hinzunahme des direkt angetriebenen 12-fach Werkzeugrevolvers (VDI-30) von SAUTER bot sich an, um die Stillstandzeiten zu minimieren und eine maximale Produktivität zu erhalten. Somit reduzieren sich die Rüstzeiten um etwa 50 Prozent. Durch Verwendung besonders leistungsfähiger Werkzeugschneiden lassen sich bei hohen Drehzahlen und einem großen Drehmoment maximale Zeitspanvolumina in kürzester Zeit erzielen. Weitere Besonderheiten der umfangreichen Maschinenausstattung bilden das 3-Backen Kitagawa-Kraftspannfutter, eine manuell einschwenkbare Werkzeugvermessung, Teilefänger und Späneförderer.

Da die technologischen Anforderungen an die Maschine erfüllt wurden und auch das Preis-/Leistungsverhältnis sich als positiv erwies, fiel die Entscheidung zur Anschaffung dieses CNC-Drehzentrums. „Die ACE-15 MYS von SAEILO hat einen sehr guten und soliden Eindruck auf mich gemacht. Seit Dezember 2017 ergänzt sie unseren Maschinenpark. Insbesondere überzeugt sie mit ihrer Funktionsvielfalt und Präzision. Auch das platzsparende, kompakte Maschinendesign kommt uns sehr entgegen, so brauchten wir auch keine zweite Maschine anzuschaffen. Die Bearbeitungsmöglichkeiten, die uns in dieser Maschinenkonfiguration mit der Nutzung der Y-Achse zur Verfügung stehen, sind für unsere Fertigungsteile optimal. Beispielsweise gilt es, im Rahmen der Herstellung von diversen Spannwellen, diese unter anderem mit Passfedernuten zu versehen“, kommentiert Joachim Ott seinen strategischen Entschluss. „Da wir uns in Bezug auf die Maschinensteuerung für die SIEMENS PPU 290 (828 Advanced) mit größerem Speicher entschieden haben, kommt eine schnelle Satzverarbeitung zustande. Und der zugehörige 15“ Touchscreen unterstützt deutlich die Bedienerfreundlichkeit der Maschine“. Die vollgrafische Bedienoberfläche mit einem hochauflösenden TFT-Farbdisplay und die Anordnung der CNC-Direkttasten unterstützen die schnelle Bedienung und ein einfaches Handling der CNC-Daten.

Die intuitive Bedienungsführung und Programmierung mit Hilfe der SINUMERIK 828D ShopTurn trägt zu sehr effektiven Einrichtungs-, Fertigungs- und Kontrollprozessen bei. So lassen sich selbst komplizierte Konturen aufgrund von hinterlegten Verfahrwegen ohne Komplikationen fertigen. Durchgehend wird der Maschinenbediener über alle Vorbereitungs- und Bearbeitungsphasen begleitet bzw. interaktiv unterstützt. Ausgehend vom Referenzpunkt der Maschine, dem Werkstücknullpunkt und der Werkzeugvermessung kann die Abarbeitung des aktuellen Arbeitsplans erfolgen. Eine Visualisierung der Bearbeitungsprozesse durch Simulation ermöglicht dem Bediener, im Vorfeld sowie während der Fertigung alle Verfahrwege und deren Auswirkungen zu verfolgen und gegebenenfalls einzugreifen. Deutliche Zeiteinsparungen und eine hohe Prozesssicherheit sind zu erzielen.

„Die Performance des Drehzentrums ACE-15 MYS deckt das von uns gewünschte Anforderungsprofil voll ab. Dies betrifft die Präzision, Qualität, einfache und ergonomische Bedienbarkeit sowie die Robustheit und Zuverlässigkeit. Insofern sind wir sehr zuversichtlich, noch langfristig mit dieser sich  schnell amortisierenden Maschine arbeiten zu können“, fasst Joachim Ott zusammen und fügt hinzu. „Wenn wir dann und wann den technischen Service von SAEILO in Anspruch nehmen, steht man uns umgehend mit großer Kompetenz zur Seite.“

Firmenprofil

Sondermaschinenbau SMB e. K.
Das im Südosten von Thüringen angesiedelte Unternehmen Sondermaschinenbau SMB e. K. Pößneck wurde im Jahr 2003 von dem Geschäftsführer Joachim Ott, der seine beruflichen Erfahrungen insbesondere bei der Maschinenfabrik Zucho & Rasch machte, gegründet. Seitdem entwickelte sich das Unternehmen kontinuierlich weiter. Die Kunden kommen aus den Branchen des allgemeinen Maschinenbaus, hier insbesondere aus dem Verpackungsmaschinenbau, und des Weiteren aus der Lebensmittel- und Automobilindustrie. SMB bietet Projektierung, CAD-gestützte Konstruktion, Bauteilfertigung sowie Baugruppenmontage. Sie liefert technische Dokumentationen einschließlich Anleitungen, Zeichnungen bis hin zur CE-Kennzeichnung. Darüber hinaus versteht sich das Unternehmen als Hersteller von Transportsystemen, Spann- und Transportwellen für Verpackungsmaschinen sowie als Lohn- und Kleinserienfertiger.   

Mehr Info: www.smb-pn.de